Selbst * Bewusst * Sein

Du hast die Wahl

SOMI - 22

Für eine lebenswerte Zukunft in Freiheit, Freude und Frieden
mehr erfahren
h

Du hast die Wahl

Ein unbequemer Gedanke!

Nicht das Schicksal, der Zufall oder  weltweite Verschwörungen von geheimen Mächten bestimmen dein Leben – nur Du allein wählst wie Du dein Leben leben willst. Bequem oder mutig. Als Opfer oder selbstbestimmt. Im vorgefertigten Massengeist oder als Selbstdenker.

Diese Wahl ist nicht immer einfach. Es ist ja auch beruhigend, sich daran zu orientieren, was die anderen tun. Mainstream heisst das jetzt, da kann man nicht viel falsch machen.

Aber:
Wer auf der Suche nach einem wirklich sicheren Weg ist, der wird enttäuscht werden. Ein hervorragendes Mitglied der Herde zu sein heisst:

Füg Dich ein!
Fall nicht auf !
Sei Brav!
Pass Dich an!
Braves Mädchen!
Guter Junge!

Gib Dir die Erlaubnis zu wählen!
Damit ermächtigst Du dich selbst einen Ausweg aus der Ohnmacht zu finden!

„Die Umstände sind gegen mich“ ergibt keinen Sinn. Deine Reaktion ist nicht den Umständen oder dem Schicksal geschuldet. Du alleine hast es selbst so gewählt.

Mit dem Finger auf die Sachzwänge zu zeigen oder auf „die da oben“ ist lediglich der Versuch deine Verantwortung abzuschieben. Du selbst hast es in der Hand wie Du auf die Fragen antwortest, die das Leben dir stellt. Du selbst entscheidest, ob Du mit Dir und der Welt haderst, wenn nicht alles so läuft wie Du es Dir wünscht. Oder ob Du bewusste Eigenverantwortung aufbaust.

v

Freiheit heisst Verantwortung übernehmen

Bewusst Denken und Handeln ist anstrengend!

Selbst darüber nachdenken, ob es so wie es ist für Dich richtig ist! Selbst darüber nachdenken, wie es gehen könnte. Sich vom unreflektierten Nachplappern lösen. Von alten Debkmustern und Vorurteilen lösen. Nicht darauf warten, dass sich die Umstände ändern, sondern sich engagieren, um die Zukunft zu gestalten.

In herausfordernden Zeiten braucht es selbstbewusste Eigenverantwortung!

Schon klar, das ist nicht immer einfach, aber Freiheit und Verantwortung gehören untrennbar zusammen.

Wenn Du bereit bist die volle Verantwortung für dich selbst, deine Gedanken, deine Entscheidungen, deine Handlungen und deine persönliche Weiterentwicklung zu übernehmen, dann kannst Du Freiheit bewusst leben. Und Du darfst immer wieder deine Entscheidungen überprüfen. Und Dir bewusst sein, dass Du eine Wahlmöglichkeit hast. Immer.

Freiheit bedeutet Verantwortung. Wenn Du selbst keine Wahl triffst, dann treffen andere die Wahl für Dich. Dabei wird eher nicht darauf geachtet ob es Dir auch gut geht damit.

Nur wer Konventionen und Autoritäten in Frage stellt kann wirklich Neues schaffen!

Unsere Gesellschaft bevorzugt die Angepassten!

Im Kindergarten, in der Schule, in der Politik, in den Medien und in der Öffentlichkeit. Das bringt uns nicht weiter. Anpassung bedeutet Stillstand

Noch nie haben die Angepassten etwas Grundlegendes verändert. Ja-Sager bewegen garnichts. Bedenkenträger tragen jede gute Idee zu Grabe. Besserwisser wissen immer, wie man allem Neuen das Leben schwer macht. Die Geschmeidigen schlängeln sich nach oben. Die Ewiggestrigen verbünden sich mit den Rückwärtsgewandten und lassen alte Zeiten wiederauferstehen und halten an allem fest, was liebe Gewohnheit geworden ist.

Friedvolle Rebellen fordern herau ohne unverschämt zu sein. Sie sind kantig, ohne zu verletzen. Sie stellen gängige Überzeugungen in Frage. Sie lassen kein Dogma gelten. Sie stellen gängige Überzeugungen in Frage. Sie haben ein Gespür dafür, was kommen wird.

Sie lassen die Ewiggestrigen links liegen.
Sie konfrontieren die Geschmeidigen.
Sie ignorieren die Bedenkenträger und die Ja-Sager.

Und die friedvollen Rebellen nutzen ihre Spielwiese konstruktiv!

g

Macht ist eine innere Einstellung

Jeder Mensch ist viel mächtiger als er denkt!

Oft hören wir: „Ja alles gut und schön, aber ich hatte nie eine Chance, weil ich keine besondere Schulbildung habe, wenn ich reiche Eltern gehabt hätte, wenn nicht dieses oder jens geschen wäre. Ja dann wäre mein Leben sehr viel besser und glücklicher verlaufen“.

Wieviel Macht hatten die Menschen, die die Welt verändert haben: Mahatma Gandhi? Martin Luther King? Nelson Mandela?
Keine! Keine wichtige Position! Kein grosses Kapital! Keine gigantische Organisation!

Was sie hatten war eine klare Vision! Sie wussten was sie wollten. Sie begannen ihre Mission mit nichts als ihrer Persönlichkeit. Mit aussergewöhnliche Integrität. Mit der Überzeugungskraft, die aus Leidenschaft entsteht. Und mit der Beharrlichkeit, die einen Menschen vorantreibt, der sich auf dem richtigen Weg weiss.

Das sind die klingenden Namen, die in den Geschichtbüchern gelandet sind. Entscheidend und mindestens genauso wichtig ist aber jeder Einzelne, der deren Weg gefolgt ist. Ohne die vielen tausende und abertausende Menschen, die ihnen gefolgt sind, hätte es die Veränderung nicht in diesem Ausmass gegeben. Sie sind gefolgt aus Überzeugung, aus Leidenschaft.

Niemand hatte eine formale Macht.
Die Macht kam von Innen